Mittwoch, 8. Dezember 2004

Neuer Block, neues Glück? Nein, diesmal bekommen wir ein Zweibettzimmer. Eigentlich wär das nicht sonderlich tragisch, wenn nicht unsere Zimmergenossen beide erkältet wären. Mutter und Kind husten wie die Schloßhunde, wie man bei uns so schön dazu sagt. Ich habe ein ungutes Bauchgefühl. Das kann nicht gut gehen!

Nach viel Drängeln meinerseits wird solange an der Zimmerbelegung gebastelt, bis die beiden ein Einzelzimmer bekommen. Ist vielleicht auch besser für die Mutter, die wohl zum ersten Mal da ist und alles abblockt, keinen an sich ranläßt. Sie tut mir leid, aber mit pampigen Antworten macht sie sich bei keinem Freunde. Es bedarf erst einen scharfen Zurechtweisung durch die Schwester, bis sie einen Mundschutz benutzt. ...

Dann bekommen wir ein Mädchen ins Zimmer, das wir schon kennen. Sie hat auch ein Neuroblastom, wird aber aufgrund ihres Alters anders behandelt als Fabienne. Ich mag sie gern, kann gut mit ihrer Mutter plaudern. So läßt sich der Aufenthalt aushalten.